Bericht aus der Kirchenpflege

Im letzten Sommer, als ich an dieser Stelle aus unserer Arbeit berichtet habe, war die Botschaft, dass wir uns von unseren Jugendarbeiterinnen verabschieden müssen, noch ganz frisch. Es gab Voten, die dringend dazu rieten, nicht weniger als 80 Stellenprozente dafür einzusetzen. Dies haben wir sehr ernst genommen und in das Ausschreibungsverfahren einbezogen. Es war ein nicht ganz einfacher Weg und es brauchte wirklich Zeit, eine geeignete Besetzung zu finden. Es ist gelungen, mit Steffy Lüscher eine motivierte und engagierte Jugendarbeiterin anzustellen. Sie hat am 1.3.2020 ihre Arbeit in unsere Kirchgemeinde aufgenommen und ausbildungsbedingt mit 60% von März bis Mai gestartet und seit Juni auf 80% aufgestockt. Ihr Start fiel in den Lockdown, doch sie war auf der Homepage und auch mit dem Bastelgabenzaun am Elefantenhaus von Anfang an präsent. In den Sommerferien hat bereits ein kleines Lager stattgefunden und am 2.9.2020 findet ein Fest zur Eröffnung des Kids- und Jugendtreffbetriebes statt. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für die unermüdliche Arbeit der Jugendkommission, unter der Leitung von Daniela Witschas.

Im September 2019 nahm Sven Nikol sein Studium in Zürich auf und verliess die Kirchenpflege. Mit Aline Griner und Daniela Witschas stiegen zwei motivierte Frauen ins Boot und unterstützten ab Januar intensiv die vielfältigen Aufgaben der Kirchenpflege durch engagiertes Mitdenken und Mitarbeiten. Niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt, vor welche Herausforderungen uns das noch frische Jahr schon bald stellen würde.

Weitere offene Fragen warf die Pensionierung von Hella Raff auf und die vorgesehenen Umstrukturierungsideen gaben Anlass zur Verunsicherung und Enttäuschung. Hier hat sich die Kirchenpflege bemüht, mit weiteren Gesprächen Klarheit zu schaffen und Aline Griner hat die personelle Betreuung der Sigristinnen übernommen. Caroline Winkler übernahm die Aufgaben der Sigristin in Füllinsdorf und Amrei Ebinger blieb in ihrem Amt in Frenkendorf. Beide Frauen leisten eine wertvolle Arbeit für unsere KG und dies möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen und dafür herzlich danken. Mit einer professionellen Arbeitsplatzbewertung durch den Sigristenverband ist die Kirchenpflege zuversichtlich, dass mit den vorangegangenen Gesprächen eine gute Basis für die weitere Zusammenarbeit gelegt ist.

Als im März Corona in unser aller Leben trat, war von jetzt auf gleich alles anders. Nichts nahm mehr seinen gewohnten Lauf. Nahezu täglich erreichten uns neue Weisungen, wir mussten die Kirchen schliessen und die Möglichkeit der persönlichen Begegnungen wurde uns genommen. Wir alle betraten Neuland und mussten neue Wege suchen und aus heutiger Perspektive kann ich sagen, wir haben sie gefunden.

Die Kirchenpflege und das Pfarrteam waren, in dieser Zeit, regelmässig per Zoom miteinander verbunden, um rasch auf Anfragen und Weisungen zu reagieren. Schnell entstand ein Netzwerk der Nachbarschaftshilfe mit den Dörfern und dem Turm des Seniorenzentrums und Solidarität wurde in den Wohnvierteln spürbar, Menschen kamen miteinander in Kontakt, die sich vorher nicht kannten und die Telefone in den Pfarrämtern standen selten still. Briefe wurden versendet, auf der Homepage gab es regelmässig musikalische und theologische Nahrung, neue Medien wurden aktiviert. Es hat sich gezeigt, dass wir auf gute Netzwerke mit den politischen Gemeinden, den Seniorenzentren, den Sozialdiensten und den verschiedenen Vereinen zurückgreifen konnten. Diese Netzwerke haben sich als sehr tragfähig erwiesen. Die Zusammenarbeit mit den Schulen und den Institutionen wurde sehr geschätzt, überall gab es offene Ohren und Türen, so durften wir zum Beispiel allen Seniorinnen und Senioren im Schönthal und im Dehei eine Osterbotschaft überbringen.

Langsam tasten wir uns seit Ende Mai wieder an einen neuen Alltag heran und müssen auf manch liebgewonnenes Ritual noch verzichten. Aber immerhin ist Begegnung wieder möglich.

Wir wollen weiterhin versuchen, flexibel zu bleiben und bitten Sie darum, dass Sie die neue Homepage nutzen, um immer zeitnah informiert zu sein. Auch Rückmeldungen dazu nehmen wir gerne entgegen. Für die Erstellung der neuen Homepage hat Andrea Bretschneider unzählige, auch ehrenamtliche Stunden aufgewendet und dafür gebührt ihr ein herzliches Dankeschön.

An all diesen Themen sehen sie, dass auch eine Kirchgemeinde, Veränderungen in Organisation und Struktur bewältigen muss und die Kirchenpflege ist sehr darum bemüht, Übersicht und Transparenz in ihre Aufgabenfelder zu bringen.

Voller Freude informieren wir Sie darüber, dass die Kirchenpflege Aline Griner ins Präsidium und Barbara Gerle ins Vizepräsidium gewählt hat.

Wir erproben in den nächsten Wochen ein neues Modell der Aufgabenverteilung und informieren sie über unsere Erfahrungen.

Ich danke Ihnen für ihre Aufmerksamkeit. Bleiben sie auch weiterhin gesund und behütet.

Im Namen der Kirchenpflege

Steffi Frey